» 215.534 Kunstangebote aus 1.982 Auktionen jährlich «
Larva Labs (2005), CryptoPunks, 2017. Non-fungible token (jpg). 24 x 24 pixels each, 9 'CryptoPunk | Bild: Christie's
Larva Labs (2005), CryptoPunks, 2017. Non-fungible token (jpg). 24 x 24 pixels each, 9 'CryptoPunk | Bild: Christie's

Versteigerung seltener CryptoPunks bei Christie‘s

Mit einer Neunergruppe der sogenannten CryptoPunks, dem Alpha und Omega der Kryptowährung, versucht das Auktionshaus Christie‘s während des 21st Century Evening Sale am 13. Mai 2021 einen neuen Coup zu landen. Nach der erfolgreichen und für die Kunstwelt zugleich irritierenden Versteigerung des ersten NFT (Non-Fungible Token)-Werks „EVERYDAYS: THE FIRST 5000 DAYS“ des amerikanischen Digitalkünstlers Beeple (Mike Winkelmann) im März 2021, versucht Christie‘s nun an den Erfolg anzuschließen. Der Schätzpreis von 7 bis 9 Millionen US-Dollar spiegelt dabei auch die starken Schwankungen des Marktwerts von Krypto Kunst wieder:

Obwohl der Wert von NFT-Werken seit dem Hoch im März erheblich gesunken ist, bleibt die Nachfrage bis auf Weiteres konstant. So berichtet das Wirtschaftsmagazin Bloomberg von einer monetären Einbuße um fast 70% wohingegen Nonfungible.com - der größte Umschlagplatz für NFT-Werke - laut eigenen Angaben einen Gesamtumsatz von 20,5 Millionen US-Dollar in den vergangenen Wochen verzeichnet. Auch im Kontext der Auktion muss beachtet werden, dass Christie‘s mit einem einzigen NFT-Werk im März noch knapp 70 Millionen US-Dollar erzielen konnte, wohingegen es sich bei den CryptoPunks um eine Sammlung von neun Werken handelt, die im Vergleich für nur 7 Millionen US-Dollar angeboten wird.

Die CryptoPunks wurden 2017 von den Larva Labs-Entwicklern Matt Hall und John Watkinson erstellt und bis auf 1000 Exemplare zunächst verschenkt oder sogar kostenlos angeboten. Die computergenerierten Porträts mit 24 x 24 Pixel werden erstmals in einer Live-Auktion neben Künstlergrößen wie Andy Warhol oder Jean-Michel Basquiat versteigert. Ein weiteres Novum in dieser Auktion ist die Bezahlung: Erstmals werden auch Kryptowährungen als Zahlungsmethoden akzeptiert.